Rezension: Süße Träume im Cottage am Strand

Holly Hepburn – Süße Träume im Cottage am Strand

  • Verlag: Penguin
  • Seitenzahl:  512
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der erste von drei Bänden der „Alte-Schule-Saga“.
  • Inhalt: „Schriftstellerin Merry liebt ihr Leben im glitzernden London: Ihre romantischen Liebesgeschichten stehen bei den Leserinnen hoch im Kurs, eine glamouröse Buchparty folgt auf die nächste. Doch als ihr Verlobter sich aus heiterem Himmel von ihr trennt und obendrein eine gemeine Schreibblockade ihren neuen Roman gefährdet, muss ein Neuanfang her. Merry zieht in ein entzückendes kleines Cottage auf den wunderschönen Orkney-Inseln vor der Küste Schottlands, um bei langen Strandspaziergängen wieder zu sich selbst zu finden. Doch die naseweisen Inselbewohner denken gar nicht daran, den Neuzugang in Ruhe zu lassen. Und dann gibt es da noch Niall, den charmanten Leiter der örtlichen Bücherei, und den unverschämt attraktiven Bootsbauer Magnus, dessen Vorfahren von den Wikingern abstammen ….“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension:  Merry ist einfach großartig gerade weil sie nicht perfekt ist und in die Orkney-Inseln habe ich mich auch sofort verliebt. Mehr als einmal hätte ich mich am liebsten in den Flieger gesetzt um das regnerische und graue Hamburg zu verlassen und in den Orkney Inseln zur Ruhe zu kommen… Ich hätte Merry teilweise nur zu gern Gesellschaft geleistet und ihr direkt über die Schulter geschaut und den einen oder anderen freundschaftlichen Stoß gegeben, ihrem Leben die richtige Richtung zu geben. Ich fand es großartig mitzuerleben, wie sie nicht nur zu sich zurückfindet, sondern sich irgendwie ganz neu erfindet. Naja und das ich Niall und Magnus auch einfach zum dahinschmelzen finde muss ich natürlich nicht erwähnen. Auch Sheila finde ich einfach klasse! Insgesamt ist die Geschichte nicht nur wunderschön und spannend sondern macht auch Mut sich selbst neu zu finden. Das einzige, was ich wirklich schade finde ist, dass ich Merry Buch nicht auch lesen kann…. Aber das tut meiner Begeisterung für dieses zauberhafte Buch keinen Abbruch – ich kann es euch allen nur wärmstens ans Herz legen, gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit – beim Lesen wird dir sicher warm ums Herz.
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.penguinrandomhouse.de/Taschenbuch/Suesse-Traeume-im-Cottage-am-Strand/Holly-Hepburn/Penguin/e597617.rhd

ICH HABE Den TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Gone Girl

Gillian Flynn – Gone Girl

  • Verlag: Fischer Verlage
  • Seitenzahl:  592
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: „„Was denkst du gerade, Amy?” Diese Frage habe ich ihr oft während unserer Ehe gestellt. Ich glaube, das fragt man sich immer wieder: Was denkst du? Wer bist du? Wie gut kennt man eigentlich den Menschen, den man liebt?
    Genau diese Fragen stellt sich Nick Dunne am Morgen seines fünften Hochzeitstages, dem Morgen, an dem seine Frau Amy spurlos verschwindet. Die Polizei verdächtigt sogleich Nick. Amys Freunde berichten, dass sie Angst vor ihm hatte. Er schwört, dass das nicht wahr ist. Dann erhält er sonderbare Anrufe. Was geschah mit Nicks wunderbarer Frau Amy?“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension:  Ich habe mir das Buch extra für den letzten Urlaub ausgeliehen und mich auf einen spannenden Thriller gefreut – doch ich bin enttäuscht, denn das Buch gefällt mir gar nicht. Die Charaktere belieben mir fremd und ihre Beweggründe sowieso. Daher habe ich das Buch abgebrochen! Empfehlen kann ich das Buch definitiv nicht.
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.fischerverlage.de/buch/gillian-flynn-gone-girl-das-perfekte-opfer-9783596188789