Rezension: Die wundersame Reise der Bienen

Katja Keweritsch
  • Verlag: DIANA Verlag
  • Seitenzahl:  400
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: „Anna hat ihren Urlaub an der sonnigen Côte d’Azur gerade beendet und will zurück nach Hamburg reisen. Als sich die Türen des Flugzeugs schließen, hat sie eine Panikattacke und verlässt fluchtartig die Maschine. Wie soll sie jetzt nach Hause kommen? Bus und Bahn scheiden aus, denn auch dort wäre sie eingesperrt und könnte nicht jederzeit aussteigen. Schließlich registriert sie sich bei der Mitfahrzentrale – und lernt Harm kennen. Er ist auf dem Rückweg von Südfrankreich nach Kiel. In seinem Gepäck: Bienenköniginnen. Er nimmt Anna mit und gemeinsam machen sie sich auf zu einem emotionalen Roadtrip, der völlig anders endet als erwartet.“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension:  Das Buch kam mit einem kleinen Glas Honig zu mir und ich habe es sofort ins Herz geschlossen. Die Geschichte ist eher ungewöhnlich aber trotzdem oder gerade deswegen total schön. Harm und Anna verstehen sich erst nicht so gut ich verraten sicher nicht zu viel, wenn ich sage, dass es toll war dabei zu sein, wie sie sich besser kennen lernen…. Ihre Reise ist super und ihre eigene Entwicklung abie zu beobachten erst recht. Ich kann euch dieses Buch wirklich ans Herz legen und bin mir sicher, ihr werden Bienen auf einmal in einem ganz Neue Licht sehen – Die wundersame reise der Bienen ist wirklich ein wundervolles Sommerbuch!!!
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.penguinrandomhouse.de/Taschenbuch/Die-wundersame-Reise-der-Bienen/Katja-Keweritsch/Diana-Verlag/e574317.rhd

ICH HABE Die TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

Rezension: Herbstregenküsse

Rebecca Knoll – Herbstregenküsse
  • Verlag: Penguin Verlag
  • Seitenzahl:  400
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: „Als Fotografin Ranya an einem Herbstabend auf einen Hügel klettert, um das aufziehende Gewitter mit ihrer Kamera festzuhalten, geschieht es – sie wird vom Blitz getroffen. Ranya trägt nur eine kleine Verletzung davon, doch etwas ist mit einem Mal anders: Sie fühlt sich mutiger als jemals zuvor in ihrem Leben. Endlich wagt sie es, ihre Verlobung mit dem arroganten Claus in Frage zu stellen. Bei einem Treffen für Blitzschlagopfer lernt sie Adam kennen. Ihn hat derselbe Blitz getroffen wie Ranya, und seitdem glaubt der TV-Meteorologe, das wichtigste Ereignis in seiner Vergangenheit vergessen zu haben. Ranya will ihm helfen. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach seiner verlorenen Erinnerung – und verlieben sich dabei unsterblich ineinander. Doch dann ziehen am Horizont neue Wolken auf …“ (Quelle: s.u.)
  • Rezension:  Das Buch klang einfach total spannend und unterhaltsam und ich hatte nebenbei noch auf eine kleine Liebesgeschichte gehofft. Bekommen habe ich dazu noch eine große Prise Nachdenklichkeit, die mich wirklich zum Nachdenken gebracht hat darüber, was einem eigentlich wichtig ist im Leben und noch einmal neu ins Gedächtnis gerufen hat, wie wichtig die eigenen Vergangenheit ist. Das Buch ist wirklich super und ich kann es euch wirklich sehr empfehlen, aber Achtung es ist etwas „schwerer“ als erwartet – trotzdem kann ich es euch absolut empfehlen!
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.penguinrandomhouse.de/Taschenbuch/Herbstregenkuesse/Rebekka-Knoll/Penguin/e562602.rhd

ICH HABE Die TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

 

Rezension: Refugiés Worldwide

Refugees Worldwide 3 Reportagen – Hrsg.: Charlotte Rauth/Ulrich Schreiber

  • Verlag: Wagenbach
  • Seitenzahl:  225
  • Teil einer Reihe?: Ja
  • Inhalt und Rezension:Vierzehn Fluchtgeschichten von fünfzehn Autoren, der Sammelband vereinigt vierzehn berührende und komplexe Geschichten, deren zentrales Thema ist: Was bedeutet es für einen Menschen, zu flüchten oder geflohen zu sein. Neben den vierzehn Reportagen enthält der Band Biographien der Autoren und Autorinnen und der Übersetzer*innen, das macht die Geschichten noch persönlicher. Geschichten, Erlebnisse Gefahren, Träume, Visionen- prall gefüllt sind die Berichte. Schmerzhafter Anfang in einem komplett neuen, anderen Land, komplizierte Rechtslagen wegen des Aufenthaltstatus, Rassismus, physische und psychische Folgen von Vertreibung und koloniale Vergangenheit und deren Auswirkungen bis heute sind zum Beispiel Schwerpunkte der Reportagen. Diese literarischen und doch realistischen Schilderungen sind so persönlich, dass der Leser wie in eine andere Welt eintaucht: Voller Mitgefühl und Bewunderung, was Flüchtlinge auf sich nehmen (müssen), aushalten und bewältigen. Träume von gestern sind ausgeträumt, die Zukunft verloren. Gerade heute, während der fürchterliche Ukrainekrieg tobt, sind die Schilderungen aktueller denn je. Hier werden  nackte Zahlen, die Anzahl der Millionen Geflüchteten, wieder in Einzelschicksale zurückverwandelt: Das alles passiert Menschen aus Fleisch und Blut nicht Robotern.
    Ich kann keine Sterne verteilen, da ich die Reportagen nicht literarisch betrachten möchte, sie sind einfach real und unendlich berührend. Beispielhaft sei hier ein kleiner Ausschnitt zitiert, um die Eindringlichkeit des Erlebten und Niedergeschriebenen zu dokumentieren: Taqi Akhlaqi aus dem Iran schildert seinen Weg nach Afghanistan und später nach Deutschland: Das Leben Geflüchteter wird von zwei Gegebenheiten gezeichnet: vom Verlust der Menschenwürde und von dem langen Warten in Ungewissheit. Menschen, die bis gestern ein ganz normales Leben führten, morgens aufstanden, zur Arbeit gingen, lernten, studierten, Ersparnisse hatten, im Kreis von Familie und Kinder zu Abend aßen und anschließend Fußball und Filme schauten, kämpfen plötzlich ums nackte Überleben. Man sieht sie in langen Schlangen stehend, auf Essen warten, sieht sie Stacheldrahtzäune überwinden, vor Polizisten fliehen, in Kisten und unter Bäumen nächtigen, sich an LKWs hängen, ihre Verwandten, auch Kinder; in seeuntüchtigen Schlauchbooten auf hochgefährliche Reisen schicken. Einigen schwinden die Kräfte dabei in unfassbar kurzer Zeit.

Quelle der Bilder und Infos: https://www.wagenbach.de/buecher/titel/1331-refugees-worldwide-3.html

ICH HABE Die TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Das Mädchen das man ruft

Tanguy Viel – Das Mädchen das man ruft
  • Verlag: Wagenbach
  • Seitenzahl:  155
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: “ Die Protagonistin Laura, Anfang zwanzig und bildhübsch, kehrt nach Jahren in ihre alte Heimatstadt in der Bretagne zurück, wo ihr Vater Max wohnt, bei dem sie vorerst unterkommt. Er ist ehemaliger Boxmeister, ein Idol der Stadt, und arbeitet mittlerweile als Chauffeur des Bürgermeisters. Diesen bittet er fatalerweise um einen kleinen Gefallen, nämlich für seine Tochter eine Wohnung zu besorgen. Der  Bürgermeister lässt seine Beziehungen spielen und bringt Laura in einem Casino als „ Animateurin“ unter, wodurch sie ein Anrecht auf eine Mitarbeiterwohnung  hat. Doch dieser Gefallen wird nicht ohne Folgen bleiben und entwickelt sich zum zentralen Thema des Buches: Machtmissbrauch, Korruption, sexuelle Begierde und Übergriffigkeit, kurz Me-too.“ 
  • Rezension:  Die immer wieder gestellte Frage, warum sagen die Frauen nicht entschieden: „Nein!“, wird in diesem Buch auf das  Intelligenteste und Subtilste beleuchtet. Alle Facetten des Missbrauchs werden besonders von Opferseite, aber auch von Seiten der Täter beleuchtet, dazu gehören auch Mitwisser, Polizei, Staatsanwalt und die öffentliche Meinung. („Man kennt ja solche Frauen, die wollten es doch auch.“) Das erscheint dadurch gut nachvollziehbar aber auch schwer zu ertragen, besonders Lauras Seelenqualen, wenn sie immer wieder bei ihrer Anhörung feststellen muss, dass der Missbrauch nicht als solcher gesehen wird, da ja keine Gewalt angewendet wurde.
    Die Tatsache, dass Laura jung und  hübsch ist und bei Modeaufnahmen in Dessous recht freizügig war, berechtigt keinesfalls zu Übergriffen, die sich der Bürgermeister als „Belohnung“ für seinen Gefallen herausnimmt. Die beiden begegnen sich nicht auf Augenhöhe und so lässt sich Laura auf die erste sexuelle Handlung ein, in der Annahme, damit sei ihre Schuld abgegolten. Sie wehrt sich nicht, sondern erfüllt ihren Teil des Deals. Doch sie unterschätzt die Verselbständigung des Anspruchs des Bürgermeisters. Dieser hatte zunächst mit Gegenwehr gerechnet, das Ausbleiben berechtigt ihn in seinen Augen zum Weitermachen. Das und die Gedanken der das Protokoll der Anzeige aufnehmenden Polizisten werden facettenreich und spannend beleuchtet.
    Laura entschließt sich nach vielen Demütigungen, die eskalieren, zur Anzeige des Exbürgermeisters, der jetzt Minister für maritime Angelegenheiten ist. Das ist natürlich ein gefundenes Fressen für Presse und Öffentlichkeit und der Autor schildert detailreich und fundiert die psychischen Reaktionen des Exliebhabers und seine Verteidigungsstrategien. Er befürchtet Erpressbarkeit und lässt sich auf ihre „Einladung“ ein, bei der sie für ihren ins Koma geboxten Vater einen Gefallen erbitten will. Deshalb liefert sie noch einmal sexuelle Dienste, wird aber nicht belohnt und beschließt, Anzeige zu erstatten. Sie hat es also nicht geschafft, den Spieß umzudrehen, und nach dem gleichen Muster, wie ihr Peiniger, Vorteile „herauszuwirtschaften“.
    Fazit: Stilistisch ist der Roman bemerkenswert: Wer lange, verschachtelte Sätze mit vielen Metaphern liebt, kommt voll auf seine Kosten. Mir war der Stil oft zu weitschweifig und manchmal banal: Er trug den Namen Frank Becell und einen weißen Anzug. Die Behandlung des Themas aus psychologischer Sicht ist faszinierend und aufschlussreich, („Solche Frauen kennt man ja, das rückt sich zurecht), die Figuren sind leider etwas blass geblieben. Bemerkenswert fand ich die wie beiläufig eingebaute Tatsache, dass die Opfer ihre Peiniger siezen, die Täter aber sofort ihre Opfer duzen. Siezen impliziert: Ich kenne dich nicht, Abstand, Duzen ist in solchen Situationen ein sofortiger Zugriff, eine Machtdemonstration und ein Platzverweis: Du unten, ich oben .Der Roman ist insgesamt wirklichkeitsnah und durchaus überzeugend.
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.wagenbach.de/buecher/titel/1314-das-maedchen-das-man-ruft.html

ICH HABE Die TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Die Lady und der Spionjäger

Beryl Brighton – Die Lady und der Spionjäger
  • Seitenzahl:  227
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: „England, 1800. Domenica Montague, Tochter eines Lords, wird erpresst. Sie soll auf einem Ball den Duke of Witwater vergiften. Ansonsten gelangen kompromittierende Briefe ihres Vaters an die Presse. Verzweifelt sucht sie nach Hilfe. Diese findet sie in einem Fremden, den sie auf dem Fest kennenlernt. Mortimer Pemberton. Sie ahnt nicht, dass es sich bei ihm um den Duke handelt, genauso wenig in welch gefährliches Spiel sie geraten ist.
    Mortimer Pemberton, achter Duke of Witwater, ist nicht das was er zu sein scheint. Neben seinen Pflichten als Duke, geht er einem riskanten „geheimen Hobby“ nach: Er jagt Spione für den König. Als er erfährt, dass der Spion wieder in London ist, der seinen jüngeren Bruder getötet hat, will er nur eins: Rache.
    Die Wege von Domenica und Mortimer kreuzen sich und die beiden müssen erkennen, dass sie nur gemeinsam gegen eine finstere Macht kämpfen können, die es auf sie beide abgesehen hat.
    Dieser historische Liebesroman von Beryl Brighton spielt in der Regency Ära und bietet Romantik und Spannung, gewürzt mit einer Prise Action.
    “ (Quelle: s.u.)
  • Rezension:  Ich muss zugeben, dass mich das Cover einfach gar nicht angesprochen hat, weil der Klappentext aber sehr interessant klang habe ich dem Buch zum Glück trotzdem eine Chance gegeben. Es hat mir wirklich gut gefallen, es ist spannend und die Charaktere wirklich gut gelungen. Allerdings ist es mir an manchen Stellen dann doch ein kleines bisschen zu „schmalzig“ die Spionage- Seite dieses Buch finde aber sehr gelungen und es macht das Buch dann doch zu etwas besonderem. Wer einen spannenden Liebesroman lesen möchte, der ist hier genau richtig.
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.amazon.de/Die-Lady-Spionjäger-Historischer-Liebesroman/dp/B09T69PZLG/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=&sr=

ICH HABE Die TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Drachenmeister (6) Der Flug des Monddrachen & Drachenmeister (7) Die Suche nach dem Monddrachen

Tracey West – Drachenmeister (6) Der Flug des Monddrachen & Drachenmeister (7) Die Suche nach dem Monddrachen

  • Verlag: Adrian Verlag
  • Seitenzahl: 96
  • Teil einer Reihe?: Ja, es gibt inzwischen 21 Bände.
    1. Der Aufstieg des Erddrachen
    2. Die Rettung des Sonnendrachen
    3. Das Geheimnis des Wasserdrachen
    4. Die Kraft des Feuerdrachen
    5. Das Lied des Giftdrachen
  • Inhalt:  (6) Der große Drachenstein ist in Gefahr! Die Drachenmeister könnten die Verbindung zu ihren Drachen für immer verlieren! Heru und die anderen Drachenmeister müssen Hinweisen folgen, um die Pyramide der sieben Drachen zu finden. Dann müssen sie mit Hilfe der Kräfte ihrer Drachen versuchen, zum großen Drachenstein zu gelangen. Werden es die Drachenmeister noch rechtzeitig schaffen?
    (7) Ein Blitzdrache fliegt ganz alleine über das Land! Die Drachenmeister müssen ihn so schnell wie möglich finden, bevor jemand durch seine Blitze verletzt wird! Carlos, der neueste Drachenmeister ist wahrscheinlich der Einzige, der den jungen Drachen kontrollieren kann. Aber erstmal müssen die Drachenmeister Carlos finden! Wo könnte er sein? Und wird er bereit dafür sein, einen Drachen zu trainieren?
  • Rezension: Ich habe mich sehr gefreut, die Drachenmeister Reihe endlich weiter zu lesen und Drake, Wurm und die anderen wieder zu treffen. Diesmal konnte ich die Bücher gemeinsam mit meinem Großen lesen und wir haben uns beide schon den ganzen darauf gefreut am Abend weiter zu lesen. Mir gefällt es sehr gut, wie die Kinder und Drachen im sechsten Band zusammen arbeiten müssen und das Schicksal des Baby-Blitzdrachen hat uns im liebsten Band von der ersten Seite an in seinen bann gezogen. Ich bin mir sicher, jetzt wird dieses Reihe ganz sicher nicht wieder „in Vergessenheit“ geraten… ich freue mich auf viele weitere Bände und kann euch uns euren Kinder dieses Reihe nur sehr ans Herz legen. Die Handlung ist spannend und die Illustrationen einfach wundervoll.
  • Bewertung:

Quelle des Bildes und DEr INfos:

– http://adrian-verlag.de/drachenmeister-reihe/
– https://www.amazon.de/gp/product/394718851X/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=394718851X&linkCode=as2&tag=wimmelbuchver-21&linkId=be3c63ddcda202e424d0224f21c10152
– https://www.amazon.de/gp/product/3947188528/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3947188528&linkCode=as2&tag=wimmelbuchv00-21&linkId=3e0b05b8973bb332a9fa5f624c2841a2

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Kinderbücher zu den Themen Krieg & Flucht vom NordSüd Verlag digital und kostenlos

Ich habe heute eine Email bekommen, deren Inhalt ich euch nicht vorenthalten möchte, denn ich kann mir vorstellen, dass viel von euch ebenfalls auf der Suche nach guten Bilderbüchern für Kinder zu den Themen Krieg und Flucht sind:

Liebe Kolleginnen und Kollegen
Täglich erschüttern uns neue Meldungen zu den Gräueltaten in der Ukraine. Wir finden auf die Geschehnisse kaum Antworten, müssen uns aber den Fragen der Kinder stellen. Einige unserer Bücher finden einen altersgerechten Umgang mit den Themen Krieg und Flucht.
 
Aufgrund der hohen Nachfrage sind einige dieser Bücher derzeit vergriffen. Wir stellen sie daher digital und kostenlos zur nicht-kommerziellen Verwendung zur Verfügung:
 
FRIEDEN
Baptiste und Miranda Paul, illustriert von Estelí Meza
 
SECHS MÄNNER
David McKee
DIE FLECKENFEDER
Johanna Ries 


VARENKA
Bernadette
Zum digitalen Buch


DER REGENBOGENFISCH STIFTET FRIEDEN
Marcus Pfister

DER GEHEIMNISVOLLE KOFFER VON HERRN BENJAMIN 
Pei-Yu Chang 
WEM GEHÖRT DER SCHNEE?
Pei-Yu Chang