Rezension: Gullivers Reisen

Jonathan Swift – Gullivers Reisen
  • Verlag: Knesebeck
  • Seitenzahl: 176
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: “ Der beliebte Jugendbuch-Klassiker als hochwertige Geschenkausgabe, herausragend illustriert von Robert Ingpen. Lemuel Gulliver hat schon immer davon geträumt, die Welt zu sehen. So wird er Mediziner und heuert als Arzt auf einem Schiff an. Bei seiner ersten Schiffsreise landet er nach einem Sturm als Schiffbrüchiger auf der Insel Liliput, dem Land der Zwerge, die ihn erst einmal fesseln und gefangen nehmen. Und auch seine zweite Reise endet unglücklich und führt ihn nach einem Monsun nach Brobdingnang, dem Land der Riesen. Ihn erwarten Intrigen und Zwiste, Willkür, große Gefahren und noch mehr allerhand Absurdes. Dennoch schafft er es immer wieder, zurück in seine Heimat England zu gelangen, um dort von seinen Erlebnissen und Erfahrungen zu berichten. Robert Ingpen hat den zeitlosen Klassiker von Jonathan Swift in dieser hochwertigen und ungekürzt übersetzen Buchausgabe wunderschön neu illustriert.„(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Es macht richtig Spaß sich dieses Buch anzuschauen, denn die Illustrationen sind einfach wunderschön und man entdeckt immer wieder etwas Neues. Auch meine Kinder haben jede Menge Spaß den Klassiker so für sich zu entdecken! Ich kann das Buch gerade jetzt sehr empfehlen – macht euch auf eine Reise in die Welt der Phantasie – gemeinsam mit Gulliver. Es wird spannend und macht einfach Spaß!
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.knesebeck-verlag.de/gullivers_reisen/t-1/1020

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Lockdown in Marseille

Anna-Maria Aurel – Lockdown in Marseille

  • Verlag: Luzifer
  • Seitenzahl: 396
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: „In Carry-le-Rouet an der malerischen Küste vor Marseille ist eine Tragödie geschehen: Die Schülerin Emeline Bernier hat sich an einer Magnolie im Garten ihres Elternhauses erhängt. Es wird vermutet, dass die Fünfzehnjährige in den Wochen vor ihrem Tod von ihren Mitschülern gemobbt wurde. Gegen den Willen ihrer Vorgesetzten, deren halbwüchsige Kinder in die Ereignisse verwickelt sind, beginnen die Polizei-Inspektorin Nadia Aubertin und der Staatsanwalt Pierre Frigeri zu ermitteln. Bald schon finden Morde und Brandanschläge statt, gewisse Personen sollen zum Schweigen gebracht werden. Es scheint, dass Nadias und Pierres Vorgesetzte zu allem bereit sind, um die Schandtaten ihrer Kinder zu vertuschen. Auch Nadia, Pierre und ihre Freunde werden bedroht und riskieren ihre Karrieren. Noch dazu erschweren es ihnen die Corona-Krise und der harte Lockdown, der ganz Frankreich lahmlegt, der Sache nachzugehen und die Presse dafür zu interessieren..“(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Das Buch ist wirklich so bedrückend wie man es schon vermutet, aber es ist auch unglaublich spannend und wirklich fesselnd geschrieben. Man wird sofort von der Handlung gefangen genommen. Allerdings war es für mich irgendwie nicht das richtige Buch für diese düstere und bedrückende Zeit. Es ist so erschreckend realistisch mit dem Lockdown und dann einfach gruselig zu was Menschen fähig sind, um ihre eigene Haut zu retten. Das Buch ist gut aber empfehlen kann ich es trotzdem (gerade) nicht – sei denn du bist auf der Suche nach einem erschien bedrückenden aber gut geschriebenen Krimi!
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://luzifer-verlag.de/titel/1655

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Lina die Entdeckerin

Lina die Entdeckerin

  • Verlag: Achse Verlag
  • Seitenzahl: 32
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Das Bilderbuch Lina, die Entdeckerin erzählt die Forschungsreise der neugierigen Lina, die ihren eigenen Körper entdeckt und bereist. Dabei wird die Vulva ins Rampenlicht gerückt – abseits von Unsicherheiten und Tabus. Lina weiß, dass ihr Geschlechtsorgan Vulva heißt – und nicht “dort unten” oder “zwischen den Beinen”.Linas unterhaltsame Reise wird ergänzt durch informatives Wissen rund um Körperbehaarung und -hygiene, Nacktheit und Erwachsenwerden. Mit dem Buch möchten die Autor*innen einen Beitrag leisten, um einen selbstverständlichen Umgang mit den Geschlechtsorganen bei heranwachsenden Menschen zu fördern. Der achtsame und präzise Umgang mit Sprache schafft eine Basis für ein positives Körpergefühl, das wertfreie Benennen aller Körperteile ist von großer Bedeutung für die Selbstwahrnehmung und Selbstbestimmung der Kinder.“(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Ich muss sagen, dass ich große Erwartungen an dieses Buch hatte, denn ich war auf der Suche nach einem gute Buch für meine kleine Tochter und hatte die Hoffnung, dass dieses Buch vielleicht etwas für sie sein könnte. Doch leider hätte ich mich auf mein Bauchgefühl verlassen sollen, dass mir das Buch nicht gefallen wird, da mir schon das Cover nicht so wirklich gefällt.Die Idee an sich ist gut, aber irgendwie sieht es seltsam aus und die Art der Illustration gefällt mir nicht. Als ich dann einen Blick in das Buch geworfen habe, hat sich dieses erste Eindruck leider nur bestätigt. Es gefällt mir optisch nicht und auch inhaltlich ist es trotz an sich sehr guter Idee nicht wirklich nach meinem Geschmack – es ist (auch wenn ich damit wahrscheinlich jede Menge „Ärger“ bekommen werde) einfach zu offen und freizügig für meinen Geschmack für ein Kinderbuch. Trotzdem habe ich es meiner Tochter und meinem Sohn zum anschauen gegeben und war gespannt wie es den beiden gefällt und wollte es dann mit ihnen gemeinsam lesen. Doch die beiden mochte das Buch gar nicht und habe es sogar unter dem Sofa gesteckt. Uns gefällt das Buch also eher nicht, aber ich denke trotzdem, dass es einen Blick wert ist und ihr euch selbst eure Meinung bilden solltet. 
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.achseverlag.com/en/produkt/lina-die-entdeckerin/

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Spielst du mit mir kleines Schaf?

Miriam Zedelius – Spielst du mit, kleines Schaf?

  • Verlag: Hummel Büro (Ravensburger)
  • Seitenzahl: 112
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: „Die Tiere treffen sich zum Spielen: Bär, Elefant, Katze, Hund, Tanzmaus, Schlauschwein, der Rabe und das kleine Schaf. Sollen sie Fußball spielen, Ballett? Nein, Zirkus! Die Tiere üben Kunststücke, und das kleine Schaf schaut begeistert zu. Selber möchte es nichts vorführen, lieber schleicht es weg. Aber jetzt fehlen die Zuschauer! Die Tiere suchen das kleine Schaf und fragen, ob es ihr Zuschauer sein will. Da hat das Schaf eine prima Idee!.“(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Dieses Buch ist wirklich total niedlich und meine Kids leiben es genauso wie ich. Die Handlung ist einfach aber wirklich überzeigend – Jeder kann dabei sein und Jeder ist wichtig. Keiner wird vergessen! Und meine beiden Zwerge haben auch schon jede Menge Zirkus-Vorstellungen auf die Beine gestellt, immer tolle Eintrittskarten gemalt und ich durfte ihr Zuschauer sein. Sie lieben die Geschichte und ich muss sie ihnen immer wieder vorlesen. Das kann ich sehr gut verstehen, denn nicht nur der Text ist toll, sondern auch die Illustrationen einfach zauberhaft! Ich kann euch dieses Bilderbuch wirklich nur wärmstens ans Herz legen!
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.ravensburger.de/produkte/kinderbuecher/bilderbuecher-und-vorlesebuecher/spielst-du-mit-kleines-schaf-06400043/index.html

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Die ganze Wahrheit über deine Eltern

Françoise Boucher – Die ganze Wahrheit über deine Eltern. Warum sie wollen, dass du Gemüse isst, und alles andere

  • Verlag: YES
  • Seitenzahl: 112
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: „Die ungeschminkte Wahrheit über Eltern. Auch wenn von ihrem Aussehen her nichts darauf hindeutet, sind Eltern doch ganz außergewöhnliche Wesen. So sind sie etwa zu Übermenschlichem fähig, um ihren Nachwuchs zu verteidigen. Klar, sie verlangen, dass sich ihre Kinder verhalten wie Erwachsene, während sie selbst sich benehmen wie Zwölfjährige und ohne Grund ausrasten … Sie wollen komische Dinge, wie zum Beispiel, dass man Gemüse isst oder – schon wieder! – ein Bad nimmt. Sie sind anhänglich und manchmal einfach nur peinlich … Aber es gibt tatsächlich auch einige Gründe, warum sie dennoch ganz cool sind! Dieses liebevoll illustrierte Buch, das in 25 Ländern der Welt erscheint, erklärt Kids auf humorvolle Weise, warum Eltern nur das Beste für sie wollen, auch wenn sie ihnen damit furchtbar auf die Nerven gehen. Außerdem gibt es hilfreiche Tipps für gute Stimmung in der Familie.“(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Allein schon der Titel ist einfach große Klasse und als ich das Buch dann gesehen habe wusste ich, es würde mir jede Menge Spass machen, darin zu lesen. Und genauso ist es – dieses Buch ist einfach genial – total lustig und unterhaltsam, aber irgendwie auch „lehrreich“, denn es macht auf so lustige Art und Weise deutlich wie Eltern „ticken“, dass es für mich als Mama einfach super ist. Ich hatte so unglaublich Spaß, dass ich mehr als einmal laut lachen musste und mein Sohn unbedingt wissen wollte, was das für ein lustiges Buch und so haben wir gemeinsam darin gelesen und er hatte genauso viel Spaß wie ich. Inzwischen habe ich es vielen Freunden und – natürlich – meinen Eltern gezeigt und wir sind uns alles einig. Dieses Buch ist einfach super und ein absolutes Muss für alle Eltern!!! Ich kann es absolut weiter empfehlen und hoffe auf noch mehr davon!
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.mvg.de/yes/shop/article/22037-die-ganze-wahrheit-ueber-deine-eltern/

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Playlist

Sebastian Fitzek . Playlist

  • Verlag: Droemer
  • Seitenzahl: 400
  • Teil einer Reihe?: Ja, es baut auf „Der Augensammler“ auf.
  • Inhalt: Musik ist ihr Leben. 15 Songs entscheiden, wie lange es noch dauert. Vor einem Monat verschwand die 15-jährige Feline Jagow spurlos auf dem Weg zur Schule. Von ihrer Mutter beauftragt, stößt Privatermittler Alexander Zorbach auf einen Musikdienst im Internet, über den Feline immer ihre Lieblingssongs hörte. Das Erstaunliche: Vor wenigen Tagen wurde die Playlist verändert. Sendet Feline mit der Auswahl der Songs einen versteckten Hinweis, wohin sie verschleppt wurde und wie sie gerettet werden kann? Fieberhaft versucht Zorbach das Rätsel der Playlist zu entschlüsseln. Ahnungslos, dass ihn die Suche nach Feline und die Lösung des Rätsels der Playlist in einen grauenhaften Albtraum stürzen wird. Ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit, bei dem die Überlebenschancen aller Beteiligten gegen Null gehen … (…) Das Besondere an „Playlist“ ist, dass es Felines Musik wirklich gibt. „Playlist“ ist eine einzigartige Verbindung aus Musik und Text des Bestsellerautors Sebastian Fitzek und nationalen und internationalen Top-Künstler*innen: Auf der Playlist zu “Playlist” finden sich 15 exklusive und noch unveröffentlichte Songs von Künstlern wie Rea Garvey, Silbermond, Beth Ditto, Kool Savas, Johannes Oerding, Lotte, Alle Farben, Tim Bendzko und vielen mehr. Die Audio-Playlist zum Thriller „Playlist“ gibt es als CD, Vinyl, Download und Stream.“(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Das Buch hat mich sehr neugierig und ich hatte zugegeben sehr hohe Erwartungen daran, wie es wohl umgesetzt wird, dass die Lieder direkt etwas mit dem Buch zu tun haben… Daher bin ich etwas etwas enttäuscht, denn meiner Meinung nach könnte man das Buch genauso gut lesen, ohne dass man sich die Songs von Feines Playlist anhört. Klar, über Geschmack lässt ich streiten, aber die meisten davon gefallen mir nicht wirklich und „weitergebracht“ für das Buch haben sie mich auch nicht wirklich. Da reichte meiner Meinung das, was man im Buch erfährt. Das ist sehr schade, denn die Idee hatte wirklich großes Potential. Davon unabhängig ist das Buch ein wirklich sehr fesselnder Thriller aber absolut nichts für schwach Nerven – aber das kann man ja auch nicht wirklich erwarten. Wer „Der Augensammler“ noch lesen möchte, der sollte das unbedingt vorher tun, denn das Buch nimmt sehr oft Bezug auf den Inhalt und ich denke, es wäre sonst eher langweilig. Man muss das Buch aber auf keinen Fall vorher gelesen haben, man versteht „Playlist“ auch so. Mit der Einschränkung bezüglich der Musik kann ich diesen Thriller aber durchaus weiterempfehlen!
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.droemer-knaur.de/buch/sebastian-fitzek-playlist-9783426281567

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Geheimtipp: Kugelblitz Adventskalender

Ich habe vor dem Schlafen gehen noch schnell einen Tipp für euch. Es ist ein ganz toller Adventskalender mit spannenden Geschichten und auch wenn jetzt schon fast Mitte Dezember ist, könnt ihr trotzdem noch starten…. es loht sich!!!!

Hier mehr Infos:

https://kommissarkugelblitz.online-adventskalender.de/app/view/christmasCalendar/54245

 

und hier ein erstes Türchen als Video: