Rezension: Vampiluna

Maren Jaenicke – Vampiluna

  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Seitenzahl: 246
  • Teil einer Reihe?: Ja, es gibt bereits einen ersten Sammelband bestehend aus drei Geschichten bzw. Büchern.
  • Inhalt: „In Band 2 erleben die vier Vampirmädchen drei neue Abenteuer: Zuerst steht Lottas Geburtstag vor der Tür – aber nicht irgendeiner, sondern ein ganz besonderer! Leider verläuft die Überraschungsparty nicht ganz wie geplant. Dann taucht auf einmal tierischer Besuch auf, der ein Geheimnis hat. Und zu guter Letzt bringt ein Erdbeben die Vampirfreunde in Gefahr aber auch in den Besitz eines wertvollen Schatzes.„(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Ich bin eigentlich nicht (mehr) so der Fan von Vampiren, aber ich liebe es neue Bücher zu lesen und das Cover aha sehr lustig aus und die Infos klangen interessant und lustig. Also habe ich mich entschieden, dem Buch eine Chance zu geben – zum Glück, denn das Buch ist wirklich super! Am einem Abend habe ich die erste der drei Vampiluna Geschichten gelesen und mich sofort in das Vampirmädchen und ihre Schwester verliebt. Am nächsten Tag folgten dann die anderen Beiden. Dieses Buch ist so unglaublich lustig geschrieben das man Vamite einfach lieben muss und meine kleine Tochter wollte sofort auch eine Geschichte vorgelesen habe und das habe ich dann auch gemacht, obwohl sie erst drei ist – sie hatte richtig Spaß genau wie ich. Wer ein lustiges Vampirbuch für seine kleine Tochter sucht, der ist hier genau richtig und alle anderen lernen so vielleicht einen Vampir kennen, den sie mögen. Ein tolles Buch mit süßer Geschichte – wirklich super! Man merkt dem Buch an, dass es mit sehr viel Liebe entstanden ist!
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://vampiluna.de

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

    In Band 2 erleben die vier Vampirmädchen drei neue Abenteuer: Zuerst steht Lottas Geburtstag vor der Tür – aber nicht irgendeiner, sondern ein ganz besonderer! Leider verläuft die Überraschungsparty nicht ganz wie geplant. Dann taucht auf einmal tierischer Besuch auf, der ein Geheimnis hat. Und zu guter Letzt bringt ein Erdbeben die Vampirfreunde in Gefahr aber auch in den Besitz eines wertvollen Schatzes.

Rezension: Viel Glück für Wally Wombat

Viel Glück für Wally Wombat – Christian Gailius, Leonard Erlbusch

  • Verlag: Ravensburger Verlag
  • Seitenzahl: 96
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: „Wombat Wally wird unfreiwillig zum Zehnkampf-Athlet bei den Olympischen Spielen. Wird das gutgehen? Erstens ist Wally kein Sportler und zweiten scheint unter seinen tierischen Gegnern jemand zu sein, der falsch spielt. Wally nimmt die Spur auf.“(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Dieses Buch ist einfach großartig – ich habe jedes Mal Riesen Spaß, wenn ich es meinen Kids vorlese und wir stellen uns vor Wally zu sein und über uns hinaus zu wachsen. Schon oft haben wir dieses Buch nachgespielt. Es macht einfach Spaß, was natürlich auch an den tollen Illustrationen liegt, die dafür sorgen, dass auch schon kleinen Kinder, das Buch gut „vorlesen“ können. Und die Handlung an sich ist einfach klasse und macht Kindern Mut einmal über sich selbst hinaus zu wachsen und das man manchmal viel mehr schaffen kann als man denkt. Ich kann euch dieses wundervolle Buch wirklich sehr empfehlen!
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.ravensburger.de/produkte/kinderbuecher/kinderliteratur/viel-glueck-fuer-wally-wombat-06400038/index.html

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Wir sind durch Licht und Schatten gegangen

Wir sind durch Licht und Schatten gegangen

  • Verlag: Ev.-Luth. Kirchengemeinde Farmsen-Berne
  • Seitenzahl: 292
  • Teil einer Reihe?: Ja
  • Inhalt: Das 7. Buch der Biografiewerkstatt Farmsen-Berne mit 14 Kurzbiografien. Mit großer Willensstärke meistern viele Menschen ihr Leben, obwohl sie als Jugendliche die Schrecken des Krieges, der Vertreibung und Flucht erlebt haben und ihnen ihre Jugend in Hitlerdeutschland gestohlen wurde. So wurde Joachim auf Grund seiner Zuverlässigkeit gegenüber anderen Menschen von der Stasi in eine Falle gelockt und landete im Zuchthaus. Eine Situation, die ihm lange als Makel anhaftete. Jutta, die aus einer behüteten Kindheit in verschiedene russische Lager gebracht wurde, als kleines Kind ihrer Mutter beim Sterben zusehen musste und von sich sagt, dass sie jetzt ihr siebtes Leben lebt. Von Susanne hörten wir, wie sie es schafft, ihr Leben als blinde Frau zu bewältigen. Jörn erzählte, wie er nach vielen Reisen und unterschiedlichen Stationen in seinem Leben spät, aber nicht zu spät seine große Liebe fand. Zitat einer Interviewten: „Nicht immer ist es mir leicht gefallen zu berichten, die persönlichen Erinnerungen berührten mich manches Mal sehr, aber das ist auch gut so.“ Die Mitglieder der Biografiewerkstatt Farmsen-Berne haben erschütternde, berührende, unfassbare, aber auch heitere und exotische Lebensgeschichten gehört und aufgeschrieben, um sie vielen Menschen der nachfolgenden Generationen zugänglich zu machen. Diese Lebenserinnerungen berühren nicht nur, sie machen auch Mut, das eigene Leben trotz aller Widrigkeiten anzunehmen und in den Griff zu bekommen. Unter dem Motto Würdigung des Alters wurde das siebte Buch in der Biografiewerkstatt fertig gestellt.“(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Eine Freundin von mir hat an diesem Buch mitgeschrieben und eines der Interviews durchgeführt, so war ich von Anfang an irgendwie dabei und habe immer wieder von ihr über dieses spannende Projekt gehört. Als das Buch dann endlich fertig war habe ich mich sehr gefreut das Buch lesen und die Biografien der Menschen entdecken zu können.Ich war wirklich (wieder) sehr begeistert davon, was Menschen so zu erzählen haben und wie es dann von anderen Menschen aufgeschrieben wird, um es für die Nachwelt zu erhalten.  Ich habe es direkt an meine Mama zum Lesen weitergegeben und kann euch das Buch auch wirklich sehr empfehlen!
  • Bewertung:

Quellen der Bilder und Infos:

  • https://www.hugendubel.info/detail/ISBN-9783000688393/Wir-sind-durch-Licht-und-Schatten-gegangen
  • https://www.kirche-hamburg.de/nachrichten/details/wir-sind-durch-licht-und-schatten-gegangen.html

 

Rezension: Lunette, die Zahnfee

Lunette, die Zahnfee. Die wahre Geschichte
  • Verlag: Adrian Verlag
  • Seitenzahl: 32
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: „EINE GESCHICHTE VOLLER MAGIER & WUNDER… Viele Erzählungen und Legenden ranken sich um die Zahnfee… Woher kommt sie, wer ist sie und warum liebt sie es, Zähnchen von Kindern auf der ganzen Welt zu sammeln? Die wahre Geschichte blieb für sehr, sehr lange Zeit verborgen. Doch nun erzählt Lunette sie dir. Vielleicht sorgst du dich ein wenig darüber, einen deiner Zähne zu verlieren. Genau deshalb möchte Lunette dir zeigen, dass mit ein klein wenig Mut magische und wundervolle Dinge geschehen können. Das Bilderbuch zum Thema WACKELZAHN und ZAHNFEE, wunderschön illustriert von der Bestseller-Illustratorin VALERIA DOCAMPO!“(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Ich muss zugeben, dass das Buch schon sehr lange bei uns „wohnt“ ich es aber irgendwie vergessen habe, deine Rezension zu schreiben, weil es direkt ins Kinderzimmer „umgezogen“ ist und ich erst letzte Woche per Zufall wieder „darüber gestolpert“ bin. Der Grund dafür ist ganz einfach, denn das Buch ist einfach so großartig und niedlich, dass meine kleine Tochter es sofort mit in ihr Zimmer genommen hat und das obwohl bei ihr die Zahnfee noch gar keine Rolle spielt. Jetzt wird mein Großer bald sechs Jahre alt und seine Freunde beginnen langsam die ersten Zähne zu verlieren, da kommt dieses Buch genau richtig. Auch er ist jetzt Feuer und Flamme. Und ich kann meine Kinder wirklich nur zu gut verstehen, denn dieses Buch ist wirklich wundervoll -eine niedliche Geschichte und bezaubernde Illustrationen. Dieses Buch ist ein absolutes Muss für alle Kinder im „Zahnfee-Alter“ und ich werde es sicher bald auch meiner ersten Klasse vorlesen!
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.amazon.de/-/en/Valeria-Docampo/dp/3948638837

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Wie ich in den Sommerferien aus der Geisterbahn fiel

Andrea Lienesch – Wie ich in den Sommerferien aus der Geisterbahn fiel und einen Elektriker entführte

  • Verlag: Edition Pastorplatz
  • Seitenzahl: 190
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Dumm gelaufen, Conni Schmitz!“ Das bekommt der Zwölfjährige oft zu hören. Dabei heißt er eigentlich Collin Schmidt. Und dumm gelaufen ist seiner Meinung nach die größte Untertreibung aller Zeiten. Dass er während eines Ausflugs aus einer maroden Geisterbahn fällt und von einem sprechenden Skelett gekidnappt wird, ist schlimm genug. Aber dass niemand sein Verschwinden bemerkt, geht dann doch zu weit. Collin bleibt nichts anderes übrig, als sich selbst zu retten. Auch wenn er dazu eine Elektrikerin entführen, eine Rockband verfolgen und eine Dämonin beschwören muss„(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Dieses Buch ist wie es der Titel schon erwarten lässt wirklich sehr skurril aber auch wirklich lustig und natürlich ein bisschen gruselig – aber das ist denke ich klar bei einen Skelett am Steuer. Mir persönlich war das Buch ein wenig zu „abgedreht“ aber das ist mein persönlicher Geschmack und gut geschrieben ist das Buch und auch die Illustrationen gefallen mir gut. Daher kann ich das Buch durchaus an junge Leser empfehlen, die mal etwas ganz anderes lesen möchtet und es nicht so ernst mögen.
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.penguinrandomhouse.de/Paperback/Duerre/Uwe-Laub/Heyne/e579413.rhd

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Rauschlos glücklich

Vlady Mättig, Katharina Vogt – Rauschlos glücklich. Auf die Freundschaft & das Leben ohne Alkohol
  • Verlag: Knaur
  • Seitenzahl: 272
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Freiheit, Selbstbestimmtheit, Authentizität: Die Sobriety-Mentorinnen Vlada Mättig und Katharina Vogt über das Glück, ohne Alkohol zu leben und sich selbst treu zu sein. Weil wir das Leben auch ohne Alkohol feiern können! Ein Leben ohne Alkohol scheint heute für viele nicht vorstellbar: Trinken bedeutet Spaß haben. Alkohol schafft Entspannung. Und das Feierabendbier gehört nach einem stressigen Tag automatisch dazu. Oder? Doch wann schlagen die vermeintlich positiven Eigenschaften des Alkoholkonsums ins Gegenteil um? Wann wird „ein Gläschen“ zur Sucht? Und wie befreit man sich von der Vorstellung, Alkohol gehöre zwangsläufig zu einem lustigen Abend dazu? Vlada Mättig und Katharina Vogt sind Freundinnen seit Kindheitstagen und kennen die Schattenseiten des Alkoholkonsums. Heute haben sie beide ihren Weg gefunden und leben ein nüchternes, befreites und vor allem selbstbestimmtes Leben. Als Sobriety-Mentorinnen beraten sie regelmäßig Menschen, die Abhängigkeit gegen Freiheit tauschen möchten. In diesem Buch erzählen sie von ihren eigenen Erfahrungen und machen Mut, sich auf das Abenteuer Nüchternsein einzulassen. Denn den Alkohol wegzulassen, bedeutet keinen Verzicht, es ist ein Schritt in ein neues, unabhängiges und vor allem freies Leben! Weil wir ohne Alkohol so viel freier und selbstbestimmter leben können!„(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Das Buch hat mich die letzten über begleitet und ich habe immer wieder darin gelesen. Ich war sehr neugierig auf das Buch und ob es mir wohl zu viel „moralischer Zeigefinger“ oder zu „trocken“ ist. Weil ich das Thema aber sehr wichtig finde, gerade jetzt wieder in der gemütlichen Zeit und weil mir das Them seid meiner eigenen Jugend wichtig ist. Ich trinke einfach nicht gern Alkohol und bin damit ständig „negativ“ aufgefallen. Aber mir schmeckt der meiste Alkohol einfach nicht und ich mag das Gefühl betrunken zu sein auch einfach gar nicht. Aber ich möchte nicht ständig Grundsatzdiskussionen führen darüber, warum ich nichts „trinken“ möchte, woben es doch irgendwie seltsam ist, dass oft nur Alkohol als „etwas trinken“ zählt.  Das Buch ist einfach genial – genauso hatte ich es mir gewünscht. Die beide erzählen einfach was zu erlebt habe und was sie denken und das ganz ohne das es „moralisch“ wird und ich habe mich sehr gut wieder erkannt auch wenn meine Geschichte eine ganz andere ist. Ich kann euch allen dieses Buch wirklich sehr ans Herz legen!!!
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.droemer-knaur.de/buch/vlada-maettig-katharina-vogt-rauschlos-gluecklich-9783426791400

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Der Zauber eines Wintertages

Karen Swan – Der Zauber eines Wintertages 

  • Verlag: Goldmann
  • Seitenzahl: 560
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: “ Vor fünf Jahren hat die Londoner Fotografin Lee alle Brücken hinter sich abgebrochen. Inzwischen haben sie und ihr kleiner Sohn Jasper in Amsterdam ein neues Zuhause und viele gute Freunde gefunden. Kurz vor Weihnachten begegnet Lee einem Mann, der ihr Herz höherschlagen lässt: dem attraktiven Kinderbuchautor Sam, der bei einem Fotoshooting im Krankenhaus den Nikolaus spielt. Als der erste Schnee fällt und Amsterdams Grachten zufrieren, kommen Lee und Sam sich näher. Doch ein Geheimnis aus Lees Vergangenheit droht ihr Glück zu zerstören. Ob das Fest der Liebe eine zweite Chance für sie bereithält?„(Quelle: s.u.)
  • Rezension: Ich habe dieses Buch passend zu Weihnachten gelesen und muss zugeben, dass ich ein wenig überrascht war von der Tiefe des Buch. Ich hatte ein schönes Buch zu Weihnachten erwartet und nicht damit gerechnet, dass das Geheimnis von Lee dem Buch so viel Tiefgang verliehen würde. Ich möchte jetzt nicht zu viel verraten, aber das auch Sam ein Geheimnis hat, dass wäre meiner Meinung nach irgendwie gar nicht nötig gewesen und hat das Buch irgendwie „unnötig schwer“ gemacht, ist aber für die Handlung natürlich sehr wichtig. Ansonsten wäre der letzte Teil ein ganz anderer… Auf jeden Fall steht fest, dass mir die Charaktere sofort ans Herz gewachsen sind, besonders Jasper. Die Autorin hat eine ganz tolle Art und Weise zu schreiben und es macht einfach Spaß das Buch zu lesen, trotz manchen trauriger und schwerer Momente (die ich so nicht erwartet hatte). Es ist trotzdem oder gerade deshalb aber ein ganz tolles (Weihnachts-) Buch und ich kann es euch allen absolut weiterempfehlen. Es zeigt auf sie wundervolle Art und Weise wie sehr uns unsere Vergangenheit prägt und wie wichtig es ist ehrlich mit den Menschen zu sein, die uns am Herzen liegen. Außerdem macht es einfach Mut sich anderen zu öffnen und einen Neuanfang zu wagen. Und zuletzt zeigt es wie wichtig Freunde sind – gerade auch in schweren Zeiten. Ich denke ihr werdet dieses Buch genauso wie ich lieben.
  • Bewertung:

Quelle der Bilder und Infos: https://www.penguinrandomhouse.de/Taschenbuch/Der-Zauber-eines-Wintertages/Karen-Swan/Goldmann/e582856.rhd

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.