Rezension: Emily Eternal

M. G. Wheaton – Emily Eternal

  • Verlag: Heyne
  • Seitenzahl: 384
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Emily ist eine künstliche Itelligenz, deren größter Wunsch es ist die Menschheit zu retten, denn die Sonne droht zu erlöschen. Sie kann alles mögliche in Rekordgeschwindigkeit berechnen und sogar das menschlichen Gehirn entschlüsseln, aber trotzdem findet sie zuerst keine Lösung….
  • Rezension: Ich wollte das Buch unbedingt lesen, doch leider bin ich wirklich enttäuscht. Woran es liegt kann ich nicht genau sagen, aber die Handlung hat mich einfach nicht fesseln können und Emily ist mir ein Rätsel… vielleicht bin ich doch nicht technisch versiert genau um das Ganze zu verstehen oder  zu sehr im hier und jetzt verankert um mich darauf einzulassen? Empfehlen kann ich das Buch daher aber eher nicht.
  • Bewertung:

Quelle DEr INfos: https://midasverlag.mysupr.de/produkt/vincents-sternennacht/

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Vincents Sternennacht

Marion Deuchars – Vincents Sternennacht und andere Geschichten. Eine Kunstgeschichte für Kinder

  • Verlag: midasverlag
  • Seitenzahl: 336
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Diese Geschichte der Kunst beginnt mit dem Löwenmenschen vor 40.000 Jahren in einer Höhle in Deutschland und endet mit Ai Weiwei auf einem Fußweg in Peking im Jahr 2014. In der Zwischenzeit treffen wir über 50 Künstler an allen möglichen Orten: an einem Berg, in einem Steinbruch und mitten in der Wüste, in Hütten und Dampfbooten, Palästen und Gräbern – und natürlich in Ateliers und Werkstätten. Wir beobachten sie beim Malen und Zeichnen auf Felsen und Wände, Holz, Leinwand und Papier. Sie stellen Skulpturen aus Stein, Metall, Lehm, Draht oder sogar Haferbrei her. Geduldig setzen sie winzig kleine Mosaiksteine in Gips, fügen Fragmente bunter Glasscherben oder Flaschenverschlüsse zusammen, zerreißen Zeitungen und fotografieren. Warum verbringen Menschen ihre Zeit mit so etwas? Jeder Künstler in diesem Buch könnte dir darauf eine andere Antwort geben.« (aus dem Vorwort)
    Der Kunsthistoriker Michael Bird und die Illustratorin Kate Evans
    haben mit »Vincents Sternennacht« ein unvergessliches  Buch geschaffen, das lange Freude macht. Es enthält zudem Reproduktionen berühmter Kunstwerke, eine kurze Zeitachse wichtiger Ereignisse und besondere Doppelseiten über für die Kunst wichtige Orte. Eine wunderschöne und bezaubernde Einführung in die Kunst für jedes Bücherregal, jede Hausbibliothek und jeden Nachttisch.
  • Rezension: Eigentlich mag ich Kunstgeschichte nicht so gern, doch dieses Buch hat meine Neugier geweckt. Und ich muss zugeben, dass es diesem Buch wirklich gelungen ist mich ein wenig für Kunst zu begeistern. Ich mag es wenn mir ein Überblick über Dinge gegeben wird, von denen ich eigentlich nicht besonders viel verstehe. Ich bin mir fast sicher, dass es vielen Menschen beim Stöbern in diesem Buch ähnlich gehen wird. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob es wirklich schon viele Kinder gibt, die diesem Buch (komplett) folgende können. Die Idee dazu finde ich aber auf jeden Fall gelungen!
  • Bewertung:

Quelle DEr INfos: https://midasverlag.mysupr.de/produkt/vincents-sternennacht/

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.