Rezension: Das Haus am Ende des Fjords

Kiri Johansson – Das Haus am Ende des Fjords

  • Verlag: Heyne
  • Seitenzahl: 408
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Isving führt ein kleinen Bed & Breakfast in den Westfjorden und ist eigentlich glücklich doch dann wird eine schwere Krankheit diagnostiziert und ihre Welt bricht zusammen. Genau zu dem Zeitpunkt trifft sie auf den attraktiven Thór, einen Musiker in inkognito, was ihr aber erst sehr spät klar wird. Die beiden kommen sich näher, und hoffen, dass ihre Liebe auch die Wahrheit verkraftet.
  • Rezension: Dieses Buch ist einfach großartig, auch wenn man den Inhalt irgendwie vorher sehen kann. Ich fand Island schon immer spannend, auch wenn ich leider noch nie selbst dort gewesen bin und die Stimmung, die dieses Buch schafft macht es mir wieder sehr deutlich, dass ich dieses Land mal besuchen möchte. Die Autorin hat eine ganz tolle Art und Weise zu erzählen und so hatte ich Isving und Thor schon nach wenigen Seiten in mein Herz geschlossen und hätte sie das eine oder andere Mal gerne angesaust damit sie das „Richtige“ tun. Ich hoffe auf eine Fortsetzung und kann euch dieses Buch wirklich nur wärmstens ans Herz legen!
  • Bewertung:

Quelle DEr INfos und des Bildes: https://www.randomhouse.de/Paperback/Das-Knistern-der-Sterne/Claire-Hoffmann/Diana-Verlag/e536421.rhd

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.