Rezension: High Rise Mystery. Ein tödlicher Sommer

Sharna Jackson – High Rise Mystery. Ein tödlicher Sommer

  • Verlag: Knesebeck
  • Seitenzahl: 288
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt:Am heißesten Tag des Sommers machen die beiden Schwestern Nik und Norva im Londoner Hochhaus-Komplex „The TRI“ eine grausige Entdeckung: Sie finden die Leiche des beliebten Antiquitätenhändlers und Kunstlehrers, Hugo. Als ihr eigener Vater in Verdacht gerät, machen es sich die beiden sehr unterschiedlichen Schwestern zur Aufgabe, den Mord aufzuklären. Undercover ermitteln sie unter ihren Nachbarn, von denen jeder auf seine Art verdächtig erscheint. Mit Niks präzisem analytischem Verstand und Norvas Fantasie und Kreativität, ihrer perfekten Ortskenntnis und nicht zuletzt dank ihrer „TRI-Files“ auf dem Smartphone sind sie der Polizei immer eine Nasenlänge voraus und können dem Mörder schließlich das Handwerk legen.
  • Rezension: Ich habe das Buch schon vor längerer Zeit gelesen, war mir aber lange unsicher, wie genau mir das Buch gefallen hat. Eigentlich ist es wirklich gut, aber irgendetwas war komisch, nämlich die Sprache – sie st mir zu cool. Es ist einfach nicht meine Welt und ich bin mir nicht sicher, ob es bei jugendlichen Lesern wirklich so viel besser ankommt oder ob sie es genau wie ich als ein bisschen „zu gewollt“ und „künstlich“ empfinden. Ansonsten ist die Idee des Buches wirklich toll, es gefällt mir, wie die Zwillinge ihre eigenen Infos zur Ermittlung benutzen. Es macht wirklich Spaß mit zu ermitteln. Außerdem sind die Charaktere authentisch, gut durchdacht  und sympathisch. Daher habe ich mich entschieden, dass ich das Buch durchaus weiter empfehlen kann.
  • Bewertung:

Quelle DEr INfos und des Bildes: https://www.knesebeck-verlag.de/highrise_mystery/t-1/848

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Drachenmeister. Der Aufstieg des Erddrachen

Tracey West -Drachenmeister. Der Aufstieg des Erddrachen

  • Verlag: Adrian Verlag
  • Seitenzahl: 96
  • Teil einer Reihe?: Ja, es ist der erste von inzwischen acht Bänden.
  • Inhalt: Es haut Drake förmlich aus den Socken, als er erfährt, dass es Drachen nicht nur wirklich gibt, sondern er einen eigenen Drachen bekommen soll um ihn zu trainieren. Geneinsam mit drei andere Kindern – Ana, Rori und Bo – hat ihn der Drachenstein ausgewählt und er darf jetzt beim König leben und hat jeden Tag mit den Drachen zu tun.
  • Rezension: Das Buch ist wirklich ein großartiger Auftakt einer vielversprechenden Reihe für Kinder zu einem Thema, dass viele von ihnen sehr anspricht, nämlich Drachen und Abenteuer. Ich habe es an nur einem Abend gelesen und bin mir sicher, dass es Kinder genauso begeistern wird wie mich. Ein besonderes Highlight sind die tollen Illustrationen, die sicher viele Leseanfänger – neben dem Inhalt natürlich -motivieren werden, dass Buch auch selbst weiterlesen, wenn gerade niemand zum Vorlesen da ist. Die Sprache ist leicht verständlich und auch das Druckbild lädt dazu ein. Ich finde Drake, die anderen Kinder und die Drachen einfach super und kann euch dieses Reihe wirklich absolut empfehlen. Wie toll, dass es schon so viele Bände gibt…
  • Bewertung:

Quelle des Bildes und DEr INfos: http://adrian-verlag.de/drachenmeister-reihe/

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Emily Eternal

M. G. Wheaton – Emily Eternal

  • Verlag: Heyne
  • Seitenzahl: 384
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Emily ist eine künstliche Itelligenz, deren größter Wunsch es ist die Menschheit zu retten, denn die Sonne droht zu erlöschen. Sie kann alles mögliche in Rekordgeschwindigkeit berechnen und sogar das menschlichen Gehirn entschlüsseln, aber trotzdem findet sie zuerst keine Lösung….
  • Rezension: Ich wollte das Buch unbedingt lesen, doch leider bin ich wirklich enttäuscht. Woran es liegt kann ich nicht genau sagen, aber die Handlung hat mich einfach nicht fesseln können und Emily ist mir ein Rätsel… vielleicht bin ich doch nicht technisch versiert genau um das Ganze zu verstehen oder  zu sehr im hier und jetzt verankert um mich darauf einzulassen? Empfehlen kann ich das Buch daher aber eher nicht.
  • Bewertung:

Quelle DEr INfos: https://midasverlag.mysupr.de/produkt/vincents-sternennacht/

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Vincents Sternennacht

Marion Deuchars – Vincents Sternennacht und andere Geschichten. Eine Kunstgeschichte für Kinder

  • Verlag: midasverlag
  • Seitenzahl: 336
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Diese Geschichte der Kunst beginnt mit dem Löwenmenschen vor 40.000 Jahren in einer Höhle in Deutschland und endet mit Ai Weiwei auf einem Fußweg in Peking im Jahr 2014. In der Zwischenzeit treffen wir über 50 Künstler an allen möglichen Orten: an einem Berg, in einem Steinbruch und mitten in der Wüste, in Hütten und Dampfbooten, Palästen und Gräbern – und natürlich in Ateliers und Werkstätten. Wir beobachten sie beim Malen und Zeichnen auf Felsen und Wände, Holz, Leinwand und Papier. Sie stellen Skulpturen aus Stein, Metall, Lehm, Draht oder sogar Haferbrei her. Geduldig setzen sie winzig kleine Mosaiksteine in Gips, fügen Fragmente bunter Glasscherben oder Flaschenverschlüsse zusammen, zerreißen Zeitungen und fotografieren. Warum verbringen Menschen ihre Zeit mit so etwas? Jeder Künstler in diesem Buch könnte dir darauf eine andere Antwort geben.« (aus dem Vorwort)
    Der Kunsthistoriker Michael Bird und die Illustratorin Kate Evans
    haben mit »Vincents Sternennacht« ein unvergessliches  Buch geschaffen, das lange Freude macht. Es enthält zudem Reproduktionen berühmter Kunstwerke, eine kurze Zeitachse wichtiger Ereignisse und besondere Doppelseiten über für die Kunst wichtige Orte. Eine wunderschöne und bezaubernde Einführung in die Kunst für jedes Bücherregal, jede Hausbibliothek und jeden Nachttisch.
  • Rezension: Eigentlich mag ich Kunstgeschichte nicht so gern, doch dieses Buch hat meine Neugier geweckt. Und ich muss zugeben, dass es diesem Buch wirklich gelungen ist mich ein wenig für Kunst zu begeistern. Ich mag es wenn mir ein Überblick über Dinge gegeben wird, von denen ich eigentlich nicht besonders viel verstehe. Ich bin mir fast sicher, dass es vielen Menschen beim Stöbern in diesem Buch ähnlich gehen wird. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob es wirklich schon viele Kinder gibt, die diesem Buch (komplett) folgende können. Die Idee dazu finde ich aber auf jeden Fall gelungen!
  • Bewertung:

Quelle DEr INfos: https://midasverlag.mysupr.de/produkt/vincents-sternennacht/

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Malen und Zeichnen wie die großen Künstler

Marion Deuchars – Malen und Zeichnen wie die großen Künstler

  • Verlag: midasverlag
  • Seitenzahl: 240
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: In diesem Mitmachen-Malbuch können Kinder und Erwachsene die Arbeitsweise von großen Künstlern wie Kandinsky, Klimt oder Warhol kennenlernen und sich selbst einmal daran versuchen.
  • Rezension: Ich muss zugeben, dass ich mich nie wirklich für Kunst interessiert habe und es mir auch einfach gar nicht liegt zu zeichnen. Dieses Buch hat aber trotzdem meine Neugier geweckt, denn tief in mir drin habe ich immer wieder den Wunsch, mich auch mit „Kunst“ ausdrucken zu können. Dieses Buch eist einfach großartig, es macht Spaß die Tipps auszuprobieren und es gelingt einem auf Anhieb. So macht Kunst wirklich Spaß. Der Autorin ist hier wirklich etwas ganz besonderes gelungen und ich bin mir sicher, dass viele kleine und große damit ihre „Scheu vor der Kunst“ ablegen oder sich noch mehr für Kunst begeistern werden, nachdem sie darin geblättert haben.
  • Bewertung:

Quelle DEr INfos: https://midasverlag.mysupr.de/produkt/malen-und-zeichnen/

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Das Knistern der Sterne

Claire Hoffmann – Das Knistern der Sterne

  • Verlag: Diana
  • Seitenzahl: 272
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: In Stellas Leben läuft es alles andere als gut, sowohl beruflich als auch privat. Sie wohnt in einer Jugendherberge und ist arbeitslos, als sie eines Morgens auf Balthasar trifft. Der 70-jährige macht ihr ein Angebot, sie soll ihn auf eine Kreuzfahrt begleiten und ihm von ihren Erfahrungen berichten, darf aber keine Fragen stellen. Auf der Reise muss sie sich immer mehr mit sich selbst beschäftigen und beginnt sich zu fragen ob sie einen Neuanfang wagen kann und welches Geheimnis Balthasar wohl verheimlicht.
  • Rezension: Ich habe das Buch verschlungen, der Klappentext und das Cover haben mich sofort angesprochen und dann musste ich heute leider den ganzen Tag drin verbringen und hatte Zeit…. Leider muss ich zugeben, dass ich jetzt wo ich eben die letzten Seiten gelesen habe, etwas enttäuscht bin. Die Idee des Buches gefällt mir sehr gut, die Umsetzung dann irgendwie nicht so sehr. Stella und Balthasar sind mir nicht wirklich sympathisch auch wenn ich sie trotzdem irgendwie ins Herz geschlossen habe und vor allem den Jungen, der ihnen beiden auf der Reise begegnet und sie entscheidend beeinflusst. Vom Ende war ich dann aber irgendwie enttäuscht…
  • Bewertung:

Quelle DEr INfos und des Bildes: https://www.randomhouse.de/Paperback/Das-Knistern-der-Sterne/Claire-Hoffmann/Diana-Verlag/e536421.rhd

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.

Rezension: Das Haus am Ende des Fjords

Kiri Johansson – Das Haus am Ende des Fjords

  • Verlag: Heyne
  • Seitenzahl: 408
  • Teil einer Reihe?: Nein
  • Inhalt: Isving führt ein kleinen Bed & Breakfast in den Westfjorden und ist eigentlich glücklich doch dann wird eine schwere Krankheit diagnostiziert und ihre Welt bricht zusammen. Genau zu dem Zeitpunkt trifft sie auf den attraktiven Thór, einen Musiker in inkognito, was ihr aber erst sehr spät klar wird. Die beiden kommen sich näher, und hoffen, dass ihre Liebe auch die Wahrheit verkraftet.
  • Rezension: Dieses Buch ist einfach großartig, auch wenn man den Inhalt irgendwie vorher sehen kann. Ich fand Island schon immer spannend, auch wenn ich leider noch nie selbst dort gewesen bin und die Stimmung, die dieses Buch schafft macht es mir wieder sehr deutlich, dass ich dieses Land mal besuchen möchte. Die Autorin hat eine ganz tolle Art und Weise zu erzählen und so hatte ich Isving und Thor schon nach wenigen Seiten in mein Herz geschlossen und hätte sie das eine oder andere Mal gerne angesaust damit sie das „Richtige“ tun. Ich hoffe auf eine Fortsetzung und kann euch dieses Buch wirklich nur wärmstens ans Herz legen!
  • Bewertung:

Quelle DEr INfos und des Bildes: https://www.randomhouse.de/Paperback/Das-Knistern-der-Sterne/Claire-Hoffmann/Diana-Verlag/e536421.rhd

ICH HABE DEN TITEL ALS REZENSIONSEXEMPLAR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT BEKOMMEN.